Kontakt

Mo. - Fr.: 08:00 - 17:00 Uhr

aus Deutschland: 0800 589 03 52
aus dem Ausland: 00800 - 290 290 29

E-Mail: kundenservice@mh-online-gmbh.de

  • kostengünstiger Versand
  • 2 Jahre Garantie
Filter schließen
Filtern nach:

Gasgrill vom Profi kaufen: Gas Grills für Ihr Barbecue mit der Turbo-Zone⎹ Grill-Profi-Shop.de

Sommervergnügen Grillen

Der Grill ist ein Garant für schmackhafte Steaks mit Röstaromen, die man in der Küche so nicht erzielen kann. Grillen ist nicht einfach nur das Zubereiten von leckerem Fleisch, sondern Grillen ist mit einem gemütlichen Abend unter Freunden oder mit der Familie verbunden. Sich im Sommer mit der Familie in den Garten zu setzen und das leckere Grillgut zu genießen, ist ein wenig wie Urlaub. In einigen Wohngebieten und manchen Mehrfamilienhäusern ist der Einsatz eines Holzkohlegrills allerdings nicht gestattet – dieses „Verbot“ und natürlich auch gesundheitliche Aspekte machen den Gasgrill hier zum adäquaten Ersatzspieler für einen gemütlichen Grillabend mit Freunden oder der Familie!

Was spricht für einen Gasgrill?

Ein Enders Gasgrill ist eine saubere Angelegenheit: Mit nur wenigen Handgriffen ist er aufgestellt und verursacht im Gegensatz zum Holzkohlegrill keinen Qualm. Viele Menschen haben beim Umgang mit Gas immer noch Bedenken, was bei einer sachgerechten Nutzung jedoch völlig unbegründet ist. Die Brenner vieler Gasgrills werden mit Propan oder Butan betrieben – beide gehören zur Familie der Flüssiggase, welche erst dann gasförmig werden, wenn sie ausströmen. Eine Lagerung der Gasflaschen in den eigenen vier Wänden ist also ohne Bedenken möglich. Wird der Gas Grill nach Anleitung des Herstellers entsprechend aufgestellt und werden die Hinweise beachtet, kann nach ca. 15 Minuten der Aufwärmzeit mit dem Grillen begonnen werden. Längere Wartezeiten wie beispielsweise beim Holzkohlegrill fallen beim Gasgrill weg, da er je nach Anzahl der Brenner schneller eine größere Hitze erreicht.

Welche weiteren Vorteile hat ein Gasgrill anderen Grillarten gegenüber?

Ein Gasgrill besticht in erster Linie, dank seiner schnell erreichten Hitze, durch die ausgesprochen schnelle Inbetriebnahme und steht in einer viel kürzeren Zeit für die Zubereitung des Grillguts zur Verfügung als ein Holzkohlegrill. Nach dem Anschluss der Gasflasche und dem Aufstellen des Gasgrills reichen knapp 15 Minuten, um mit dem Grillen beginnen zu können. Bei einem Holzkohlegrill dauert dieser Vorgang viel länger. Manchmal vergehen 30 bis 60 Minuten, bis die Glut die Hitze erreicht hat um das erste Stück Fleisch braten zu können – zumal die Kohle immer wieder durchgemischt werden muss, um den Erhitzungsvorgang optimal zu gestalten. Zusätzlich muss der Holzkohlegrill immer wieder mit Kohle befüllt werden, soll der Grillabend nicht bereits nach einer Stunde wieder vorbei sein – mit einem Gasgrill kannst Du Dein Fleisch wesentlich länger braten.

Der Gasgrill ist zudem sehr sicher in seiner Handhabung– zumindest dann, wenn hochwertige Gasgrill-Geräte verwendet werden und sich strikt an die Anleitung des Herstellers gehalten wird. Nutzet Du einen unserer Gasgrills, wirst Du zukünftig nie wieder auf herumschwirrende Kohlestückchen achten müssen, welche selbst bei einem Kugelgrill immer wieder auftreten. Übrigens: Hast Du schon einmal versucht, bei einem Holzkohlegrill die Temperatur zu regeln? Bei einem Gasgrill ist dies dank der stufenlos regulierbaren Brenner und dem Deckel aus Edelstahl ohne Probleme möglich.

Du siehst – der Gasgrill hat zahlreiche Vorzüge, die ihn klar von den Alternativen hervorheben!
Hier siehst Du noch einmal kompakt alle Vorteile eines Gasgrills im Überblick:

  • keine lange Aufwärmzeit
  • regelbare Temperatur und gleichmäßige Verteilung der Hitze
  • einfach zu starten dank der sogenannten Piezo-Zündung
  • einfach zu reinigen
  • dank Gas-Betrieb keine nennenswerte Qualm- oder Rauchbildung
  • Gas Grills sind auch auf engem Raum und Balkonen nutzbar
  • nach dem Grillen einfach abzuschalten
  • mit einem Gasgrill und dem passenden Zubehör kannst Du Dir eine ganze Grillstation schaffen

An welchen Orten eignet sich der Einsatz eines Gasgrills ganz besonders?

Hast Du eine Wohnung (mit oder ohne Balkon), ist der Einsatz eines Holzkohlegrills mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht erlaubt – Gleiches gilt übrigens auch auf Campingplätzen, wo Holzkohle oftmals auch verboten ist. Dies liegt hauptsächlich an der erhöhten Brandgefahr, zusätzlich aber natürlich auch an der Belästigung der Zelt- und Wohnwagennachbarn durch die starke Rauchbildung. Mit einem Gasgrill kannst Du hingegen direkt zu Beginn der Grillsaison voll mit dabei sein. Auch die Reinigung eines Gasgrills ist am Ende bequemer, denn du musst dir keine Gedanken über die Entsorgung der Holzkohle machen. Nach Beendigung des Grillabends schaltest Du die Brenner des Gasgrills einfach aus und die Zufuhr des Gases ab.  

Wie wird ein Gasgrill sicher und korrekt verwendet?

Wenn Du deinen Gasgrill aufstellst, solltest Du dir auf jeden Fall vorher die Anleitung des Herstellers genau durchlesen. Sicherlich haben viele Grills Gemeinsamkeiten und unterscheiden sich nicht wesentlich in der Funktionalität – hin und wieder haben die Grills aber eben auch ihre Eigenarten, die vor der Inbetriebnahme in Erfahrung gebracht werden sollten. Sorge beim Aufstellen des Gasgrills für einen sicheren Stand und ausreichend Abstand zu brennbaren Materialien. Platziere die Gasflasche auch in ausreichend Abstand zum Gasgrill, so wie es die Zuleitung erlaubt.

Sobald Du deinen Gasgrill in Betrieb nimmst, brauchst Du eigentlich nur noch die bereits angesprochene kurze Aufwärmzeit abzuwarten. Einige unserer Gasgrills profitieren von der sogenannten Mehrzonentechnik, wobei Du die Möglichkeit hast, auf verschiedenen Grillrosten unterschiedliche Temperaturen einzustellen. So kannst Du verschiedenes Grillgut gleichzeitig Grillen. Bei Gasgrills, bei denen sich die Flamme unterhalb des Grillguts befindet, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Fettauffang sicher angebracht wurde. Bei Gasgrills mit seitlichem Brenner entstehen übrigens grundsätzlich keine Stichflammen beim Grillen durch das Abtropfen von verbrennendem Fett.

Wie oft reinigt man einen Gasgrill und mit welchen Mitteln?

Ein Gasgrill kann direkt nach dem Grillen verhältnismäßig einfach gereinigt werden. Hierfür eignen sich Fettlöser, die speziell für den Einsatz an Gasgrills hergestellt werden. Achte darauf, dass die Bauteile ausreichend abgekühlt sind, und teste den Reiniger an einer unauffälligen Stelle.

Welches Zubehör brauche ich für meinen Gasgrill?

Üblicherweise ist alles, was Du für das Grillen mit Gas benötigst, bereits im Lieferumfang enthalten. Nur das Gas musst Du zusätzlich besorgen, welches Du aber in jedem Baumarkt erhälst. Je nach Ausführung des Gasgrills empfehlen wir Dir, zusätzliches Grill-Zubehör zu besorgen. Viele unserer Gasgrills verfügen über Seitenablagen auf denen Du Dein Grillzubehör bequem ablegen kannst – reicht Dir dieser Platz nicht aus, kannst Du beispielsweise einen kleinen Beistelltisch aufstellen, um Grillzangen, Schürzen, Servietten und Handtücher, das Grillgut, Roste und eventuelle Grillbeigaben für Deine Steaks wie Räucherholz oder Gewürze sicher abstellen zu können. Einige Gas Grill Modelle verfügen zusätzlich über einen in der Seitenablage integrierten Seitenbrenner auf dem Du zusätzliche Beilagen zubereiten kannst. Für den Seitenbrenner benötigst Du gegebenenfalls noch einen Topf mit Deckel und weiteres Kochzubehör.

Welche Kosten entstehen bei der Nutzung eines Gasgrills?

Je nach Ausführung entstehen zunächst einmal die Anschaffungskosten für den Gasgrill selbst und – sofern nicht im Lieferumfang vorhanden – für das Grill-Zubehör. Hier hast Du natürlich eine breite Spannweite, wenn es um die Ermittlung des Preises eines Gasgrills geht. Dies hängt davon ab, wie groß der Gasgrill sein und welche Fähigkeiten er mit sich bringen soll. Ist der Gasgrill einmal angeschafft, brauchst Du nur noch die Kosten für die Gasflaschen zu tragen. Der Preis dafür hängt von den örtlichen Gegebenheiten der ansässigen Händler ab. Eventuell kommen noch Kosten für spezielle Reinigungsmittel für Deinen Gasgrill hinzu, doch diese halten sich in einem sehr überschaubaren Rahmen. Je nachdem wie groß Du deine Grillstation ausbauen möchtest, kommt noch Grill Zubehör wie Spieße oder verschiedene Roste hinzu – dies ist aber nicht unbedingt nötig und kann nach Deinen Vorstellungen hinzugekauft werden.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Grillen mit Deinem Gasgrill in der neuen Grillsaison!

Sommervergnügen Grillen Der Grill ist ein Garant für schmackhafte Steaks mit Röstaromen, die man in der Küche so nicht erzielen kann. Grillen ist nicht einfach nur das Zubereiten von leckerem... mehr erfahren »
Fenster schließen
Gasgrill vom Profi kaufen: Gas Grills für Ihr Barbecue mit der Turbo-Zone⎹ Grill-Profi-Shop.de

Sommervergnügen Grillen

Der Grill ist ein Garant für schmackhafte Steaks mit Röstaromen, die man in der Küche so nicht erzielen kann. Grillen ist nicht einfach nur das Zubereiten von leckerem Fleisch, sondern Grillen ist mit einem gemütlichen Abend unter Freunden oder mit der Familie verbunden. Sich im Sommer mit der Familie in den Garten zu setzen und das leckere Grillgut zu genießen, ist ein wenig wie Urlaub. In einigen Wohngebieten und manchen Mehrfamilienhäusern ist der Einsatz eines Holzkohlegrills allerdings nicht gestattet – dieses „Verbot“ und natürlich auch gesundheitliche Aspekte machen den Gasgrill hier zum adäquaten Ersatzspieler für einen gemütlichen Grillabend mit Freunden oder der Familie!

Was spricht für einen Gasgrill?

Ein Enders Gasgrill ist eine saubere Angelegenheit: Mit nur wenigen Handgriffen ist er aufgestellt und verursacht im Gegensatz zum Holzkohlegrill keinen Qualm. Viele Menschen haben beim Umgang mit Gas immer noch Bedenken, was bei einer sachgerechten Nutzung jedoch völlig unbegründet ist. Die Brenner vieler Gasgrills werden mit Propan oder Butan betrieben – beide gehören zur Familie der Flüssiggase, welche erst dann gasförmig werden, wenn sie ausströmen. Eine Lagerung der Gasflaschen in den eigenen vier Wänden ist also ohne Bedenken möglich. Wird der Gas Grill nach Anleitung des Herstellers entsprechend aufgestellt und werden die Hinweise beachtet, kann nach ca. 15 Minuten der Aufwärmzeit mit dem Grillen begonnen werden. Längere Wartezeiten wie beispielsweise beim Holzkohlegrill fallen beim Gasgrill weg, da er je nach Anzahl der Brenner schneller eine größere Hitze erreicht.

Welche weiteren Vorteile hat ein Gasgrill anderen Grillarten gegenüber?

Ein Gasgrill besticht in erster Linie, dank seiner schnell erreichten Hitze, durch die ausgesprochen schnelle Inbetriebnahme und steht in einer viel kürzeren Zeit für die Zubereitung des Grillguts zur Verfügung als ein Holzkohlegrill. Nach dem Anschluss der Gasflasche und dem Aufstellen des Gasgrills reichen knapp 15 Minuten, um mit dem Grillen beginnen zu können. Bei einem Holzkohlegrill dauert dieser Vorgang viel länger. Manchmal vergehen 30 bis 60 Minuten, bis die Glut die Hitze erreicht hat um das erste Stück Fleisch braten zu können – zumal die Kohle immer wieder durchgemischt werden muss, um den Erhitzungsvorgang optimal zu gestalten. Zusätzlich muss der Holzkohlegrill immer wieder mit Kohle befüllt werden, soll der Grillabend nicht bereits nach einer Stunde wieder vorbei sein – mit einem Gasgrill kannst Du Dein Fleisch wesentlich länger braten.

Der Gasgrill ist zudem sehr sicher in seiner Handhabung– zumindest dann, wenn hochwertige Gasgrill-Geräte verwendet werden und sich strikt an die Anleitung des Herstellers gehalten wird. Nutzet Du einen unserer Gasgrills, wirst Du zukünftig nie wieder auf herumschwirrende Kohlestückchen achten müssen, welche selbst bei einem Kugelgrill immer wieder auftreten. Übrigens: Hast Du schon einmal versucht, bei einem Holzkohlegrill die Temperatur zu regeln? Bei einem Gasgrill ist dies dank der stufenlos regulierbaren Brenner und dem Deckel aus Edelstahl ohne Probleme möglich.

Du siehst – der Gasgrill hat zahlreiche Vorzüge, die ihn klar von den Alternativen hervorheben!
Hier siehst Du noch einmal kompakt alle Vorteile eines Gasgrills im Überblick:

  • keine lange Aufwärmzeit
  • regelbare Temperatur und gleichmäßige Verteilung der Hitze
  • einfach zu starten dank der sogenannten Piezo-Zündung
  • einfach zu reinigen
  • dank Gas-Betrieb keine nennenswerte Qualm- oder Rauchbildung
  • Gas Grills sind auch auf engem Raum und Balkonen nutzbar
  • nach dem Grillen einfach abzuschalten
  • mit einem Gasgrill und dem passenden Zubehör kannst Du Dir eine ganze Grillstation schaffen

An welchen Orten eignet sich der Einsatz eines Gasgrills ganz besonders?

Hast Du eine Wohnung (mit oder ohne Balkon), ist der Einsatz eines Holzkohlegrills mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht erlaubt – Gleiches gilt übrigens auch auf Campingplätzen, wo Holzkohle oftmals auch verboten ist. Dies liegt hauptsächlich an der erhöhten Brandgefahr, zusätzlich aber natürlich auch an der Belästigung der Zelt- und Wohnwagennachbarn durch die starke Rauchbildung. Mit einem Gasgrill kannst Du hingegen direkt zu Beginn der Grillsaison voll mit dabei sein. Auch die Reinigung eines Gasgrills ist am Ende bequemer, denn du musst dir keine Gedanken über die Entsorgung der Holzkohle machen. Nach Beendigung des Grillabends schaltest Du die Brenner des Gasgrills einfach aus und die Zufuhr des Gases ab.  

Wie wird ein Gasgrill sicher und korrekt verwendet?

Wenn Du deinen Gasgrill aufstellst, solltest Du dir auf jeden Fall vorher die Anleitung des Herstellers genau durchlesen. Sicherlich haben viele Grills Gemeinsamkeiten und unterscheiden sich nicht wesentlich in der Funktionalität – hin und wieder haben die Grills aber eben auch ihre Eigenarten, die vor der Inbetriebnahme in Erfahrung gebracht werden sollten. Sorge beim Aufstellen des Gasgrills für einen sicheren Stand und ausreichend Abstand zu brennbaren Materialien. Platziere die Gasflasche auch in ausreichend Abstand zum Gasgrill, so wie es die Zuleitung erlaubt.

Sobald Du deinen Gasgrill in Betrieb nimmst, brauchst Du eigentlich nur noch die bereits angesprochene kurze Aufwärmzeit abzuwarten. Einige unserer Gasgrills profitieren von der sogenannten Mehrzonentechnik, wobei Du die Möglichkeit hast, auf verschiedenen Grillrosten unterschiedliche Temperaturen einzustellen. So kannst Du verschiedenes Grillgut gleichzeitig Grillen. Bei Gasgrills, bei denen sich die Flamme unterhalb des Grillguts befindet, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Fettauffang sicher angebracht wurde. Bei Gasgrills mit seitlichem Brenner entstehen übrigens grundsätzlich keine Stichflammen beim Grillen durch das Abtropfen von verbrennendem Fett.

Wie oft reinigt man einen Gasgrill und mit welchen Mitteln?

Ein Gasgrill kann direkt nach dem Grillen verhältnismäßig einfach gereinigt werden. Hierfür eignen sich Fettlöser, die speziell für den Einsatz an Gasgrills hergestellt werden. Achte darauf, dass die Bauteile ausreichend abgekühlt sind, und teste den Reiniger an einer unauffälligen Stelle.

Welches Zubehör brauche ich für meinen Gasgrill?

Üblicherweise ist alles, was Du für das Grillen mit Gas benötigst, bereits im Lieferumfang enthalten. Nur das Gas musst Du zusätzlich besorgen, welches Du aber in jedem Baumarkt erhälst. Je nach Ausführung des Gasgrills empfehlen wir Dir, zusätzliches Grill-Zubehör zu besorgen. Viele unserer Gasgrills verfügen über Seitenablagen auf denen Du Dein Grillzubehör bequem ablegen kannst – reicht Dir dieser Platz nicht aus, kannst Du beispielsweise einen kleinen Beistelltisch aufstellen, um Grillzangen, Schürzen, Servietten und Handtücher, das Grillgut, Roste und eventuelle Grillbeigaben für Deine Steaks wie Räucherholz oder Gewürze sicher abstellen zu können. Einige Gas Grill Modelle verfügen zusätzlich über einen in der Seitenablage integrierten Seitenbrenner auf dem Du zusätzliche Beilagen zubereiten kannst. Für den Seitenbrenner benötigst Du gegebenenfalls noch einen Topf mit Deckel und weiteres Kochzubehör.

Welche Kosten entstehen bei der Nutzung eines Gasgrills?

Je nach Ausführung entstehen zunächst einmal die Anschaffungskosten für den Gasgrill selbst und – sofern nicht im Lieferumfang vorhanden – für das Grill-Zubehör. Hier hast Du natürlich eine breite Spannweite, wenn es um die Ermittlung des Preises eines Gasgrills geht. Dies hängt davon ab, wie groß der Gasgrill sein und welche Fähigkeiten er mit sich bringen soll. Ist der Gasgrill einmal angeschafft, brauchst Du nur noch die Kosten für die Gasflaschen zu tragen. Der Preis dafür hängt von den örtlichen Gegebenheiten der ansässigen Händler ab. Eventuell kommen noch Kosten für spezielle Reinigungsmittel für Deinen Gasgrill hinzu, doch diese halten sich in einem sehr überschaubaren Rahmen. Je nachdem wie groß Du deine Grillstation ausbauen möchtest, kommt noch Grill Zubehör wie Spieße oder verschiedene Roste hinzu – dies ist aber nicht unbedingt nötig und kann nach Deinen Vorstellungen hinzugekauft werden.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Grillen mit Deinem Gasgrill in der neuen Grillsaison!